Spiegel Online informiert uns darüber, daß auch Nicole Richie, die vermeintlich ehemals beste Freundin und „Simple Life“ Kollegin von Paris Hilton, wegen Fahrens unter Drogeneinfluß eine Haftstrafe abbüßen muß – allerdings keine 23 Tage sondern nur 90 Stunden.

Angesichts der Tatsache, daß die Haftstrafe Hiltons nach Auskunft von Rechtsexperten wohl aufgrund ihrer Bekanntheit nicht schon früher zur Bewährung ausgesetzt wurde, stellt sich daher die Frage, ob sich Nicole Richie über die Bestrafung mit „nur“ 90 Stunden wirklich gefreut hat. Denn irgendwie zeigt das ja auch, daß ihre Bedeutung für das Rechtssystem Amerikas deutlich geringer ist als die von Paris Hilton. Und eine Stunde bei Larry King nach der Entlassung wird sie wohl auch nicht bekommen. Auch wenn ich ja nicht spekulieren möchte, daß auch Verurteilungen jetzt schon auf der Liste der Dienstleistungen von PR Agenturen stehen – irgendwie klingt die Geschichte zu kopiert…