Allgemein

Du bist Jammern: Gemischtes Echo.

Ein kurzer Rundgang durch den deutschen Blogwald, ein paar Stunden, nachdem der „Du bist Deutschland“-Spot zum ersten Mal ausgestrahlt wurde – die Blogs habe ich eher zufällig ausgewählt, auf Basis einer technorati-Suche nach „Du bist Deutschland“. Klar, dass unter mehr als 2000 Links keine systematische Auswahl mehr möglich ist. Allerdings erscheint auch ebenso klar, daß die Initialreaktion so geteilt ist, wie die heftige Reaktion auf die Kampagnenankandigung erahnen ließ.

Das Medienweblog „Medienrauschen“ gibt sich interessiert, aber eher resigniert. Thomas Gigold schreibt:

„Image ist Alles. Und das will man – also die hinter der Kampagne stehende Wirtschaft – ein wenig aufpolieren. Zu uns Deutschen mit Merkelblick (= Hundeblick) will niemand mehr. Also: Lächeln! Das sollte als Kollektivbefehl aufgefasst werden!

Ich habe ein wenig Zweifel ob die Millionen für die Kampagne sinnvoll angelegt sind. Ob die demnächst von überall herbei gerufene Parole „Du bist Deutschland“ bei geifernden Bayern, Quasi-Kanzlern (eigentlich sollten wir eine „Wir sind Kanzler“-Kampa starten), frustrierten Ost-Deutschen und dergleichen helfen wird?“

„Ihr-Nicht-Ich“-Initiator Johnny Spreeblick scheinen erste Zweifel bzgl. seiner bisherigen Einstellung zu kommen. Unter dem Titel „Jetzt mal im Ernst, liebe Mutmacher“ schreibt er

„Ich weiß, ich gehöre zu den dauernden Stänkerkappen. Sorry, ist nicht böse gemeint. Ich höre auch gleich wieder auf, wirklich. Und ja, die Kampagne ist superschön emotional, auch das Klavier im Hintergrund und so. Aber witziger sind wir, müsst ihr zugeben!“

Sven Scholz beklagt, daß die Webseite der Kampagne nur bei Einsatz von Flash zu geniessen sei, ist aber auch sonst nicht glücklich –

„Ich meine, hey, das kommt von Werbefuzzis, die da eine „professionelle“ Imagekampagne durchziehen. Also Leute, die ihre Belegschaft zu 70% aus Praktikanten und Studenten-Jobbern bestreiten und einen Realitätsbezug haben wie die Fans von Timothy Leary zu seinen wildesten Zeiten, die hier z.B. Arbeitslosen, die übers Jahr eine dreistellige Anzahl von Absagen bekommen haben, erzählen wollen, dass es ihnen doch eigentlich richtig prima geht und sie alles schaffen können, wenn sie nur ein Lachen aufsetzen und positiv denken.“

Während Fabians Subversives Geblubber es enttäuschend findet,

„daß in dem Spot nicht nur ausnahmslos Deppen zu sehn sind, sondern auch Leute wie Harald Schmidt, Ulrich Wickert oder Anne Will. Sein Gesicht für ’ne bezahlte Magermilch-Werbung oder Bierreklame herzugeben mag mittlerweile normal sein, aber so ’ne leicht nationalistische und völlig sinnlose „wir sind wer“ „Mutmacher-Kampagne“ zu unterstützen, find ich leicht grenzwertig. … Ist das wirklich das Bild, daß die Werbeindustrie von der deutschen Bevölkerung hat? Lauter Laschies, die durch gutes Zusprechen via TV erstmal wieder auf die Beine gebracht werden müssen?“

Tobe schreibt auf „God loves this blog

„Apropos Bilder: Eben lief auf VOX der „Du bist Deutschland“-Trailer, herzergreifend. Du bist 82 Millionen, mach die mal wieder die Finger schmutzig. Süß. Noch süßer wäre es aber, wenn unsere Politiker sich mal ein Beispiel nehmen würden und wat anpacken, anstatt drüber zu streiten, wer wie wann wo regieren soll.“

Der Outsider in Strausberg berichtet:

„Heute habe ich zum ersten Mal den neuen TV-Spot „Du bist Deutschland“ gesehen. Lustiger und optimistischer bin ich nicht geworden. Im Gegenteil. Die zahlreiche Prominenz kann ja sagen was sie will. Mit großen Werbeverträgen und überdurchschnittlichem Einkommen können DIE mir Deutschland und die deutsche Politik auch nicht schön reden. Und verantwortlich für die weitere Entwicklung in Deutschland bin ich schon mal gar nicht. Jeder macht so gut es geht seinen Job, wenn er denn einen hat. Und gewählt haben wir auch alle. Den Rest müssen die Politiker erledigen. SIE, die Politiker, müssen die Rahmenbedingungen für ‚Du bist Deutschland‘ schaffen. Nicht ich.“

Während der Sachsenpaule sich um den Gesundheitszustand der Kampagnenmacher sorgt –

„Manchmal, so wie heute, frage ich mich wie es um die geistige Gesundheit meiner mitprimaten und besonders der Alphatierchen beschaffen ist.
Sie senden einen Werbespot, Primetime, beste Sendezeit, abgesegnet von Marketingexperten, Medienbossen, und betrieblichen Psychologen. Dieser Spot beeinhaltet die kurze Aussage: Warum bist du noch kein Millionär?… und eine melancholische Musik.“

Lars_WT findet das alles gar nicht lustig. Er ist wütend, weil der „der Schwachsinn zur Methode werde“. Auf „Politische Kommentare zur Zeit“ schreibt er:

Ich bin erschüttert. Bislang habe ich ja gedacht, dass es solche Propaganda nur in totalitären Staaten gibt, doch anscheinend sind wir in Deutschland schon so tief gesunken, dass Kritik üben, Fehler aufdecken und Mängel anprangern inzwischen als Nörgeln und Schlechtreden abqualifiziert wird.

Anscheinend brauchen wir eine solche Propaganda. Deutschland sinkt wirklich ab auf das Niveau einer Bananenrepublik, in der den Menschen via Fernsehen etwas vorgegaukelt werden soll, was nicht ist. …

Was ändert sich für all die Menschen, die in Deutschland Angst um ihre Arbeitsplätze haben, die jeden Tag ihr Bestes geben, die sich selbst krank zur Arbeit schleppen, und denen dann nur noch die Wahl gelassen wird zwischen Arbeitslosigkeit und erheblichen Gehaltseinbußen … ?

Diese Menschen geben ihr Bestes oder wollen ihr Bestes geben, doch gerade diejenigen, die diese Kampagne finanzieren, verhindern das. Sie sehen Menschen nur noch als Humankapital, als Kostenfaktor oder als ökonomischen Kollateralschaden. …

Ich hoffe nur, dass alle Deutschen so über diese Kampagne denken, die Spots abschalten, erst recht die prominenten Propagandisten abschalten …“

Diese Hoffnung wird allerdings enttäuscht: Die Blogosphäre äußert sich auch ausnehmend positiv zu der Kampagne. Bei NuMsI auf Kulturschock – Der pure Wahnsinn heisst es –

„Hab gerade den Spot dazu gesehen, und war echt beeindruckt, deswegen hab ich gleich mal Nachforschungen angestellt. … Kurz gesagt, ich bin noch nicht wirklich dahintergestiegen was diese Kampagne wirklich von mir will….. Ok mal nachdenken, sie wollen Deutschland verändern, das ist eine gute Idee, aber ob sie es wirklich schaffen aus dem Jammertal ein Freudenberg zu machen….. So sind die Deutschen einfach, nur am Jammern, genau so wie die Amerikaner nur am Kaugummi kauen sind, und die Japaner am Mangas zeichnen. Ist das Jammern nicht das was uns ausmacht?“

Lolo5821 ist berührt und begeistert von dem Spot –

„grad gesehen .. woah .. sehr geil gemacht, hab Gänsehaut bekommen … hoffe der Sinn fruchtet! .. auf alle Fälle sehr berührend und … es lässt einen [kurz] inne halten …“

Und auch Dr. Lecter kann sich kaum zurückhalten:

„Habe heute Abend den TV Spot gesehen und ich bin wirklich begeistert. Ich finde die Kampagne toll, dafür war es mal Zeit. Die Leute müssen mal wieder den Arsch hochkriegen und sich nicht von dem ganzen Schlechtgerede runterziehen lassen. Schaut mal vorbei, wir alle sind Deutschland.“

Ein paar Blogeinträge als nicht-representatives Stimmungsbild einer gespaltenen Nation. Aber daran sind wir ja mittlerweile gewöhnt… Ach ja, die Reaktionen der nicht bloggenden Medien kommen später.

Standard