Kaum zu glauben, aber laut heise.de-news trotzdem wahr – „Nigerianische E-Mail-Betrugsmasche zieht immer noch