Person holding Covid sign - Bildquelle/Source: https://www.pexels.com/de-de/@cottonbro
Allgemein

Corona, Lockdownregeln, Dunkelziffern und Mainz

#notavirologist, #notanepidemiologist. Ich habe gerade auf facebook ein wenig Corona-Mathe in Bezug auf die Stadt Mainz und die neuen Lockdownregeln gemacht und dachte, das ist eigentlich etwas, das ich auch mal bloggen kann, zumal ich almostadiary.de seit Ewigkeiten nicht mehr aktualisiert habe…

Laut Gesundheitsamt Mainz-Bingen gab es in der Stadt Mainz in den vergangenen 7 Tagen (Freitag 1.5.2020 – Donnerstag 7.5.2020) 26 bestätigte Neuinfektionen mit Sars-Cov-2. Das heißt im Verhältnis zur neuen Lockdownregel von 50 bestätigten Fällen pro 100,000 Einwohner pro Woche: 26/2,17 ist ungefähr 12. Damit ist Mainz ein ganzes Stück von der offiziellen Lockdown-Grenze entfernt.

Aber.

Das bedeutet auch, auf Basis der mittlerweile angenommenen Infektionsdunkelziffer von Faktor 4 bis Faktor 10 (Gangelt-Studie), dass es eben in der letzten Woche tatsächlich zwischen 104 und 260 tatsächliche Neuinfektionen gegeben hat. Die Dunkelziffer wird ja meist zur Rechtfertigung von Kritik am Lockdown verwendet. Aber eine angenommene Prävalenz von 1,4 oder 1,8 Millionen in der Bundesrepublik ändert ja noch nichts an der Möglichkeit einer exponentiellen weiteren Infektionswelle. Sie bestätigt nur, dass die Sterblichkeitsrate der Krankheit bei ausreichender medizinischer Versorgung eher zwischen 0,5 und 1 % statt zwischen 4 und 10 % liegt.

Die Infektiöse Phase liegt bei diesem Virus ja offenbar vor allem in der ersten Woche nach Infektion, mit einem Höhepunkt kurz vor einem potentiellen Symptombeginn. Gleichzeitig werden sich nur symptomatische Personen nach dem Beginn von Symptomen testen lassen, d.h. nach im Durchschnitt 5 Tagen. Bis zum Eingang in die Statistik dürften also mindestens 7 Tage vergangen sein. Was wiederum bedeutet, dass eigentlich alle Fälle in der Phase der Hauptinfektiosität *unerkannte* Fälle sind.

Anders formuliert: in der letzten Woche liefen in Mainz zwischen 104 und 260 Personen herum, die infektiös waren, davon aber nicht wussten. Wiederum anders formuliert: da diese Zahlen für etwa 1/5 der für einen erneuten Lockdown notwendigen Infektionszahl stehen, würde ein erneuter Lockdown in Mainz erst möglich, wenn in ihrer (unerkannt) infektiösen Woche zwischen 400 und 1000 Personen in der Stadt unterwegs wären.

Gleichzeitig wären auf Basis der gleichen Annahme erst zwischen 2000 und 6000 Menschen immun gegen das Virus.Mir erscheint die Zahl von 50/100,000/7 daher gerade angesichts der aktuellen Annahmen von Dunkelziffern zwischen 4 und 10 etwas hoch gegriffen. Aber man wird sehen.

Bildnachweis: „Person holding covid sign“, Foto von cottonbro von Pexels

Standard